PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Steuerausgleich - Fahrtkosten



Alex_7
19.11.2013, 12:26
Guten Tag,

sind eigentlich Jahreskarten steuerlich absetzbar? Für Studenten versteht sich.

MfG!

*Max*
22.11.2013, 15:13
Gem § 33 Abs 5 Z 1 EStG stehen bei Einkünften aus einem Dienstverhältnis ein Verkehrsabsetzbetrag von jährlich 291€ zu. Der Verkehrsabsetzbetrag soll dem Aufwand für die Fahrt zur Arbeitsstätte Rechnung tragen. Es handelt sich somit um Werbungskosten, die systemwidrig in Form eines Steuerabzuges (statt Abzuges von der Bemessungsgrundlage) berücksichtigt werden. [vgl Doralt/Ruppe I, RZ 704]

Anders als bei anderen Werbungskosten sind die Fahrtspesen des Arbeitnehmers aus Gründen der Verwaltungsvereinfachung pauschaliert. Tatsächliche Fahrtspesen können vom Steuerpflichtigen nicht in Abzug gebracht werden. Der Verkehrsabsetzbetrag ist von jedem Arbeitgeber, der Bezüge auszahlt, zu berücksichtigen. Mit dem Verkehrsabsetzbetrag sind grds alle Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte abgegolten.

LG Max

chsch
22.11.2013, 15:49
Gem § 33 Abs 5 Z 1 EStG stehen bei Einkünften aus einem Dienstverhältnis ein Verkehrsabsetzbetrag von jährlich 291€ zu. Der Verkehrsabsetzbetrag soll dem Aufwand für die Fahrt zur Arbeitsstätte Rechnung tragen. Es handelt sich somit um Werbungskosten, die systemwidrig in Form eines Steuerabzuges (statt Abzuges von der Bemessungsgrundlage) berücksichtigt werden. [vgl Doralt/Ruppe I, RZ 704]

Anders als bei anderen Werbungskosten sind die Fahrtspesen des Arbeitnehmers aus Gründen der Verwaltungsvereinfachung pauschaliert. Tatsächliche Fahrtspesen können vom Steuerpflichtigen nicht in Abzug gebracht werden. Der Verkehrsabsetzbetrag ist von jedem Arbeitgeber, der Bezüge auszahlt, zu berücksichtigen. Mit dem Verkehrsabsetzbetrag sind grds alle Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte abgegolten.

LG Max
@Max: du antwortest zwar inhaltlich korrekt, aber nicht korrekt auf die Frage ...

@Alex: Die Fahrtkosten für Termine zur Aus-/Fort-/Weiterbildung sind selbstverständlich steuerlich absetzbar. Daher spricht aus meiner Sicht nichts dagegen, den entsprechenden Anteil an der Jahreskarte als Werbungskosten bzw. Betriebsausgaben geltend zu machen ... wenn du also z.B. jede 10. Öffi-Fahrt studienbezogen machst, sind das 10%. Wenn du außerhalb von Wien arbeitest und lebst, sind sogar fast 100% denkbar (ein kleiner Privatanteil von z.B. 10% ist gut begründbar).

lg
chsch

*Max*
22.11.2013, 18:53
Ja stimmt. Fahrtkosten zur Ausbildungs-, Fortbildungs- oder Umschulungsstätte sind in tatsächlich angefallenem Umfang absetzbar, sofern diese nicht bereits durch den Verkehrsabsetzbetrag abgegolten sind. Davon wird ausgegangen, wenn die externe Bildungseinrichtung in nahmen zeitlichen Zusammenhang mit der Arbeitszeit besucht wird. Abzugsfähig sind nur Aufwendungen für zusätzliche Wegstrecken. Is das der Fall, dann müsste man die Fahrtkosten als Werbungskosten geltend machen können.

Alex_7
25.11.2013, 12:36
Hallo,
um auf Nummer sicher zu gehen werde ich von der Jahreskarte also nur 10-20% angeben. Wenn ich die Autofahrten zum Dienstort berücksichtige, würden die Öffifahrten für Aus- und Weiterbildung sogar über 50% ausmachen.

Aber ich möchte lieber keine Nachzahlung riskieren. Danke euch!

Alex_7
03.02.2014, 11:26
Hey,
wie ist eigentlich die Werbungskostenpauschale von 132€ zu handhaben? Zusätzlich auf die Summe aller Werbungskosten aufschlagen oder muss ich sie gegenrechnen?

*Max*
03.02.2014, 12:22
Jeder aktiven Arbeitnehmerin und jedem aktiven Arbeitnehmer steht ein Werbungskostenpauschale in der Höhe von 132 Euro jährlich zu. Dieses Pauschale ist schon in den Lohnsteuertabellen eingerechnet und wird unabhängig davon, ob Werbungskosten anfallen, von der Lohnsteuerbemessungsgrundlage abgezogen.

Die anfallenden Werbungskosten wirken sich daher nur dann steuermindernd aus, wenn sie insgesamt mehr als 132 Euro jährlich betragen.

https://www.bmf.gv.at/steuern/arbeitnehmer-pensionisten/arbeitnehmerveranlagung/werbungskosten.html

Alex_7
05.05.2014, 13:37
Habe im Vergleich zu 2013 höhere Sonderausgaben (über 600€), aber nur 160 € Gutschrift bekommen. Jahr davor 2012, davon halbes Jahr Praktikum, und niedrigere Sonderausgaben, über 500 € Gutschrift.