oeh wu

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Selbsterhalterstipendium im Ausland

  1. #1
    tiroler085
    Guest

    Selbsterhalterstipendium im Ausland

    Hallo liebes OEH-Team,

    Ich habe 2003 meinen HTL abschluss gemacht und anschliessend den Zivildienst abgeschlossen. Danach begann ich normal zu arbeiten und bin vor 12 Monaten in die USA gezogen um fuer eine oesterreichische Firma zu arbeiten. Habe im Mai dort aufgehoert weil ich jetzt im August ein Studium beginnen werde. Es ist ein Studium welches in Oesterreich nicht studierbar ist. Jetzt wuerde ich gerne wissen ob ich Anspruch auf Selbsterhalterstipendium oder ein sonstiges habe?
    Die 4 Jahre wuerde ich normalerweise zusammenbringen. Es muss ja nicht 4 Jahre durchgehend gearbeitet werden. Oder? Es heisst ja nur dass man VOR 4 Jahren gearbeitet haben muss und jedes Jahr mehr als die 72XX.-- Euro verdient haben muss. Dafuer wuerde ich mich ja qualifizieren.

    Danke im Voraus

  2. #2
    Moderatorin Studienbereich Avatar von Steffi
    Registriert seit
    Jan 2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    4.070
    also allgemeine infos übers selbsterhalterstip gibt's mal da: http://www.stipendium.at/stbh/studie...terstipendium/

    ich zweifle aber stark, dass du was bekommst, wenn du nicht in österreich studierst denn:

    Zitat Zitat von StudFG § 3
    § 3. (1) Folgende österreichische Staatsbürger können Förderungen erhalten:

    ordentliche Studierende an österreichischen Universitäten,
    ordentliche Studierende an Universitäten der Künste,
    Studierende an einer in Österreich gelegenen Theologischen Lehranstalt (Art. V § 1 Abs. 1 des Konkordates, BGBl. II Nr. 2/1934) nach Ablegung einer Reifeprüfung,
    ordentliche Studierende an österreichischen Fachhochschul-Studiengängen,
    ordentliche Studierende an österreichischen öffentlichen Pädagogischen Hochschulen,
    ordentliche Studierende an österreichischen anerkannten privaten Pädagogischen Hochschulen,
    ordentliche Studierende an mit dem Öffentlichkeitsrecht ausgestatteten Konservatorien, wenn sie die durch Verordnung des Bundesministers für Bildung, Wissenschaft und Kultur bezeichneten Hauptstudiengänge besuchen (§ 5 Abs. 2),
    Studierende an medizinisch-technischen Akademien und an Hebammenakademien.
    (2) Den in Abs. 1 genannten österreichischen Bildungseinrichtungen sind gleichgestellt:

    in Österreich gelegene Bildungseinrichtungen, die nach den Bestimmungen des Universitäts-Akkreditierungsgesetzes – UniAkkG, BGBl. I Nr. 168/1999, als Privatuniversitäten akkreditiert sind,
    (Verfassungsbestimmung) in Südtirol gelegene öffentliche Fachhochschulen und Universitäten.
    (3) Der Bundesminister für Bildung, Wissenschaft und Kultur hat durch Verordnung zu bestimmen, für welche Studiengänge an Privatuniversitäten und an Fachhochschulen und Universitäten in Südtirol Förderungen nach diesem Bundesgesetz gewährt werden können. Voraussetzung hiefür ist jedenfalls, dass diese Studiengänge zu einem akademischen Grad führen, welcher nach intenationalem Standard für mindestens dreijährige Vollzeitstudien verliehen wird. Die Verordnung hat insbesondre die Anspruchsdauer auf Studienbeihilfe unter Berücksichtigung der vorgesehenen Studiendauer, den Nachweis des günstigen Studienerfolges unter Berücksichtigung der Lehrveranstaltungen und Prüfungen aus Pflicht- und Wahlfächern und die Voraussetzungen für das Erlöschen des Anspruches festzulegen.

    (4) Den im Abs. 1 genannten, mit Öffentlichkeitsrecht ausgestatteten Schulen sind Privatschulen gleichgestellt,

    die erstmals um das Öffentlichkeitsrecht angesucht haben oder
    denen im vorangegangenen Schuljahr das Öffentlichkeitsrecht verliehen (und nicht entzogen) worden ist, wenn sie für das laufende Schuljahr um die neuerliche Verleihung angesucht haben.
    (5) Studierende an privaten Studiengängen im Sinne des Hochschulgesetzes 2005, BGBl. I Nr. 30/2006, sind im Hinblick auf Förderungsmaßnahmen nach diesem Bundesgesetz Studierenden an Pädagogischen Hochschulen gleichgestellt.

    (6) Voraussetzung für den Anspruch auf Studienbeihilfe für die in Abs. 1 genannten Studierenden ist die Inskription, soweit eine solche in den Studien- und Ausbildungsvorschriften vorgesehen ist. Semester, für die eine Inskription oder grundsätzlich im vollen Umfang die Zulassung zum Studien- und Prüfungsbetrieb besteht, sind für die Anspruchsdauer (§ 18) des Studiums zu berücksichtigen.
    siehe auch http://www.stipendium.at/stbh/studie...staendig/#c538

    aber um sicher zu gehen, erkundige dich bitte selbst bei der studienbeihilfenbehörde

  3. #3
    tiroler085
    Guest
    Sonstige Studienförderung

    I. Stipendien für Auslandsaufenthalte

    Aus den Mitteln der Landesgedächtnisstiftung werden unter Berücksichtigung sozialer Kriterien Stipendien für folgende wissenschaftlich-universitäre Ausbildungen im Ausland zur Verfügung gestellt:

    *
    Vollzeitregelstudien, die zur Gänze im Ausland absolviert werden, sofern die gewählte Studienrichtung in Österreich nicht angeboten wird oder ein Studium auf Grund geographischer Gegebenheiten (Nähe zum Hauptwohnsitz) im benachbarten Ausland absolviert wird und für
    *
    künstlerische Ausbildungsmaßnahmen im Ausland, sofern sich die gewählte Ausbildung qualitativ wesentlich von einer adäquaten Ausbildung im Inland unterscheidet.

    Keine Stipendien sind möglich für:

    *
    Praktika
    *
    Sprachkurse
    *
    Auslandsaufenthalte während des Regelstudiums, die im Zuge eines Erasmus- oder Joint-Study-Programms stattfinden
    *
    Auslandsaufenthalte während des Regelstudiums, die nicht im Zuge eines Erasmus- oder Joint-Study-Programms stattfinden (= free movers)

    Für kurzfristige wissenschaftliche Arbeiten im Ausland kann seitens der Abteilung Kultur geprüft werden, ob allenfalls eine Unterstützung im Rahmen der Wissenschaftsförderung des Landes möglich ist.
    das habe ich auf der Stipendien Seite vom Land Tirol gefunden...
    das heisst dass ich wahrscheinlich hierfuer qualifiziert bin...

  4. #4
    ÖH WU Avatar von Sozialberatung
    Registriert seit
    May 2008
    Beiträge
    163
    Hallo!

    Also du hast nicht ganz Unrecht. Mit dem nächsten Semester wird ein Mobilitätsstipendium im Rahmen der Novelle eingeführt. Dieses finanziert dein Studium im europäischen Ausland und der Schweiz. Problematisch für dich wird der Punkt, dass du 12 Monate in den USA gearbeitet hast. Eine Voraussetzung für das Mobilitätsstipendium ist, dass dein Wohnsitz und dein Lebensmittelpunkt mindestens 5 zusammenhängende Jahre vor Aufnahme des Studiums in Österreich war. Das wird bei dir nicht der Fall sein, nehme ich an.
    Daher wäre es wirklich vorteilhaft, wenn du dich direkt bei der Stipendienstelle erkundigst, wie das gehandhabt wird. Dadurch dass dieses Stipendium erst eingeführt wird, liegen hier noch keine Erfahrungswerte vor.

    Liebe Grüße,
    Franziska

Ähnliche Themen

  1. Selbsterhalterstipendium!!!
    Von frixidom im Forum Soziales & Studienrecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.07.2010, 00:33
  2. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 19.04.2010, 22:18
  3. Selbsterhalterstipendium
    Von merediana19 im Forum Soziales & Studienrecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.03.2009, 14:46
  4. Selbsterhalterstipendium
    Von conny0022 im Forum Soziales & Studienrecht
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 29.01.2009, 10:38
  5. Selbsterhalterstipendium
    Von miss_d im Forum Soziales & Studienrecht
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 17.09.2008, 21:48

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •