Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Immobilienfinanzierung?

  1. #1

    Registriert seit
    Dec 2006
    Beiträge
    207

    Immobilienfinanzierung?

    Hi!
    Wer hat denn sowas schon mal gemacht und kann Tipps geben wie man das angeht dass man das finanziert bekommt - also was sind da Basissachen die manc beachten muss, wie schnel werden Kredite vergeben und zu welchen Sicherheiten, also Erfahrungen rund um das Thema würden mich interessieren bin am üerlegen ob ich das machen sollkte würde aber eben gerne mal mehr dazu höre was da auch auf Bankenseiten auf mich zukommt an Aufwand.
    Daaanke!

  2. #2

    Registriert seit
    Jun 2008
    Beiträge
    77
    Mal vorweg: Reden wir hier von einer Finanzierung für eine Privatperson oder ein Unternehmen?

    Bei letzterem solltest du auf jeden Fall mal deinen Steuerberater zu Rate ziehen, der kann dir dann die ersten Hürden nehmen.
    Ansonsten solltest du mal eine Übersicht aufstellen, in der klar aufgelistet ist, was a) an Geld und Sicherheiten vorhanden ist und b) noch benötigt wird, c) wie du das finanzieren willst (Höhe der Raten, Laufzeit, etc.) und was generell hinter dem Projekt steckt. Also eine Art Business Plan für die Bank.
    Je genauer du das ausführst, umso eher kann dir dein Betreuer bei der Bank auch weiterhelfen.

  3. #3

    Registriert seit
    Dec 2006
    Beiträge
    207
    Ah ok, wenn dann ist das als Unternehmen gedacht - aber den Steuerberater den haben wir, das klingt mal gut mit dem haben wir eh sehr bald einen Termin ausgemacht, das wird sicher auch was werden - ich denke davor sollte ich wohl mal so einen Businessplan anlegen damit sich der das auch ansehen kann. Aber was mir halt Sorge macht, ist wie bekommt man das finanziert, das wird wohl doch schwierig werden, denke nicht dass uns da gleich die erste Bank den Kredit genehmigen wird...
    Geändert von Roarrr (26.05.2014 um 19:28 Uhr) Grund: rechtschreibung

  4. #4
    Avatar von JohnBond
    Registriert seit
    Nov 2008
    Ort
    Wien 16
    Beiträge
    4.217
    Kreditobligo+Gebühren - 70% des durch Gutachten belegten hypothekarisch besicherten Immobilienwerts = Bankrisiko.
    Bankrisiko - Verwertbare verpfändbare Sicherheiten (jenachdem was es ist unterschiedlich angesetzt Cash: 100%, Wertpapiere 50%, usw) = Blankoanteil = schlecht fürs Zustandekommen
    Darlehenstilgungsfähigkeit anhand deiner möglichst verlässlichen Bilanzdaten abzgl Sicherheitsabschlag, gewichtet um dein Rating (das rechnet das jede Bank anders) bestimmt den Risikozuschlag.

    Rechnet sich das ganze werkl, sprich kannst du dein Obligo in einem überschaubaren Zeitraum zu den errechneten Zinssätzen tilgen, und ist dein Risiko nicht überdurchschnittlich schauts tendentiell gut aus.

    Praktisch: sammel alles was du an Sicherheiten kriegst, berechne dein zur tilgungverfügbares Einkommen (und zwar pessimistisch!) nimm 5% Verzinsung an und rechne nach was du dir leisten kannst. wenn sichs ausgeht dann such dir die bestmöglichen "Beweise" für das zukünftige Einkommen (und logischerweise auch für die Kosten) und ab geht's zum Bankenmarathon.

  5. #5

    Registriert seit
    Jun 2008
    Beiträge
    77
    John hat dir eigentlich schon mal sehr gut zusammengefasst, ob ein Kredit für euch überhaupt machbar ist bzw. wie eure Chancen bei den Banken stehen.
    In Bezug auf eure Eigenmittel/ Sicherheiten kann euch ja vielleicht noch jemand aus dem Familienkreis unter die Arme greifen, aber das muss von Situation zu Situation entschieden werden und nimmt auch nicht jeder gerne in Anspruch.
    Wie auch immer, rechnet euch euer Vorhaben wirklich penibel durch und überlegt euch auch schon, was euch das geplante Finanzierungsvorhaben später einbringen wird, sprich ab wann und in welcher Höhe wird es für euch lukrativ.
    Bevor ihr den "Bankenmarathon" antretet, solltet ihr bestens vorbereitet sein. Nichts ist unangenehmer, als wenn dann Fragen kommen, auf die ihr keine genauen Antworten geben könnt.
    Zusätzlich könnt ihr euch aber auch online über Finanzierungsmöglichkeiten informieren, vielleicht sagt dir ja "Finpoint" (in Deutschland sehr bekannt) in dem Zusammenhang etwas...

  6. #6
    Avatar von JohnBond
    Registriert seit
    Nov 2008
    Ort
    Wien 16
    Beiträge
    4.217
    ergänzend sei noch hinzugefügt: schau dir an wie du aus der Nummer wieder rauskommst! ist die Immobilie, falls es zur Katastrophe kommt, leicht verwertbar oder sind irgendwelche Umbauten drin und das Zeug hat für niemanden einen Wert? habe ich irgendwelche Vehikel im Vertrag die ich nicht mehr-oder-weniger sofort glattstellen kann, was passiert im worst-case, welcher Verwandte würde was verlieren?

  7. #7

    Registriert seit
    Dec 2006
    Beiträge
    207
    @ AA: aha ok danke, ich kenne das nicht, woher kennst denn du das? Hast du da nähere Infos.
    @ john: Ja danke für die vielen Tipps und ja ist klar, das sollte man immer sehen wer letztendlich verantwortlich ist und mit drinnen hängt, nein sows sollte auch im worst case abgeklärt sein und auch verinnerlicht! Ich weiß, was du meinst.

  8. #8

    Registriert seit
    Jun 2008
    Beiträge
    77
    Ja klar, ich schick dir mal einen Format-Artikel zu Finpoint: http://www.format.at/articles/1422/5...en-unternehmen

    Grundsätzlich handelt sich dabei um eine Vermittlungsplattform, die als Drehscheibe zwischen KMUs und Banken bzw. diversen anderen Finanzierungsanbietern (Stichwort Factoring) vermittelt.

  9. #9

    Registriert seit
    Dec 2006
    Beiträge
    207
    Danke, sehr nett den werde ich mir echt mal durchlesen und schauen ob das was für mich ist.
    Grundsätzlich ist mir schon klar, dass man sich absichern muss und dass man auch sehen sollte dass Verträge passen und alles, da bin ich auf jede Fall dahinter.

  10. #10

    Registriert seit
    Apr 2010
    Beiträge
    61
    Darf man sich erkundigen, wieso ihr als Unternehmen eine Immobilie kaufen wollt? Falls ihr eine renables Geschäftskonzept habt und noch Klein seid, würde ich das Geld ins operative Wachstum investieren. Lieber mieten und mit dem verfügbaren Kapital wachsen.

    Falls es sich um ein Immobilieninvestment handelt das im Anschluss nur vermietet werden soll, dann wird die GmbH = Privatdarlehen vom persönlichen Risikoprofil entsprechen. Sind in der GmbH keine sonstigen Sicherheiten enthalten, werden die Banken auf jeden Fall eine Bürgschaft durch die Privateigentümer des Unternehmens verlangen.

  11. #11
    Avatar von daniel2.0
    Registriert seit
    Jun 2013
    Beiträge
    223
    Da gibt es doch verschiedene Möglichkeiten um das Haus bzw die Immobilie finanzieren zu lassen.
    Wir haben uns ebenso ein haus kaufen wollen und haben uns ebenso als erstes damit befasst, wie wir das Haus abbezahlen werden.
    Haben bei der Bank einen Termin gemacht und auch aus dem Internet einige Informationen gefunden.

    Wie seid ihr an die Sache gegangen ?

    Lg

  12. #12
    Avatar von brainstorom
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    253
    Abend

    Ich habe mir auch paar Info gesucht als es um eine passende Finanzierung geht.
    Ich wollte mir neue Möbel für meine Wohnung kaufen, da bräuchte ich halt noch etwas Geld.
    Meine Kreditkarte habe ich durch https://www.volders.de/ratgeber/kreditkarte-kuendigen gekündigt gehabt, deshalb habe ich auch etwas Geld per Kredit gebraucht.

    Aber gut. Bei der Suche nach einem passenden Anbieter habe ich einen Vergleich gemacht.
    So kann man sich einen sehr guten Überblick machen und vor allem bekommt man auch der gute Konditionen geboten.

    Wie sieht es denn aus bei dir ?

    Lg

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •