Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Sportlicher Ausgleich zum Uni-Alltag?

  1. #1

    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    124

    Sportlicher Ausgleich zum Uni-Alltag?

    Hey ihr Mitstudis,

    jetzt beginnt bald wieder der Uni-Alltag. Bin schon gespannt wie das nächste Semester so ablaufen wird. Die meisten Vorlesungen und Übungen sollen ja hybriden Charakter haben und teils im Hörsaal, teils zuhause stattfinden. Wenn jetzt mehr zuhause stattfinden wird, habe ich auch mehr Zeit für ein bisschen Sport als Ausgleich zum Bildschirm, in den ich den ganzen Tag starre. Ich habe schon vieles ausprobiert, komme aber irgendwie nie so mit diesem „ins Studio gehen“ zurecht. Ich trainiere lieber zuhause oder im Freien.

    An die von euch, die ein Home-Gym besitzen: mit was trainiert ihr so? Welche Geräte dürfen beim sportlichen Ausgleich zum Uni-Alltag keinesfalls fehlen? Wichtig wäre mir, dass ich es auch wohin mitnehmen kann, falls die Uni wieder erwarten früher beginnt als gedacht. LG

  2. #2

    Registriert seit
    Mar 2014
    Beiträge
    170
    Ich kenne das Problem: man sitzt einfach viel zu lange vor irgendwelchen Bildschirmen. Nicht nur dass das schädlich für die Augen ist, auch dein Rücken wird es dir später mal nicht danken. Sport neben der Uni zu machen ist also essenziell, damit du später mal keine Probleme mit deinem Rücken oder deinen Gelenken hast.

    Ich habe das Krafttraining für mich entdeckt und trainiere wirklich regelmäßig jeden zweiten Tag mit dem Kinetic Trainer von aerobis, den ich mir vor ein paar Monaten gekauft habe. Billig war er nicht, aber es ist wirklich ein hammermäßiges Gerät! Die Herausforderung dabei ist es, die rotierenden Scheiben im Inneren des Trainers zu beschleunigen und dann fast wieder zum Stillstand zu bringen. Dabei trainierst du nicht nur die konzentrische, sondern auch die exzentrische Muskelkontraktion. Außerdem kannst du den Kinetic Trainer überall hin mitnehmen, was wirklich toll ist. So kannst du auch am WU Campus trainieren, wenn die Zeit einmal zu knapp zum Nachhause fahren ist.

  3. #3

    Registriert seit
    Mar 2005
    Beiträge
    691
    Zitat Zitat von Silvey Beitrag anzeigen
    Ich kenne das Problem: man sitzt einfach viel zu lange vor irgendwelchen Bildschirmen. Nicht nur dass das schädlich für die Augen ist, auch dein Rücken wird es dir später mal nicht danken. Sport neben der Uni zu machen ist also essenziell, damit du später mal keine Probleme mit deinem Rücken oder deinen Gelenken hast.

    Ich habe das Krafttraining für mich entdeckt und trainiere wirklich regelmäßig jeden zweiten Tag mit dem Kinetic Trainer von aerobis, den ich mir vor ein paar Monaten gekauft habe. Billig war er nicht, aber es ist wirklich ein hammermäßiges Gerät! Die Herausforderung dabei ist es, die rotierenden Scheiben im Inneren des Trainers zu beschleunigen und dann fast wieder zum Stillstand zu bringen. Dabei trainierst du nicht nur die konzentrische, sondern auch die exzentrische Muskelkontraktion. Außerdem kannst du den Kinetic Trainer überall hin mitnehmen, was wirklich toll ist. So kannst du auch am WU Campus trainieren, wenn die Zeit einmal zu knapp zum Nachhause fahren ist.
    Ich gehe seit Jahren Eislaufen, es ist ein schöner Sport im Winter, nicht gar zu teuer.

Ähnliche Themen

  1. Fernweh? Dein Job raus aus dem Alltag!
    Von DialogDirect im Forum Jobbörse
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.03.2018, 14:25
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.08.2014, 16:54
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.03.2012, 19:58
  4. Projekty, Lehrbuch: Ein Russischlehrwerk für Beruf und Alltag (Anfängerkurs Russisch)
    Von gonalddus im Forum WU-Zeug (Bücher, Skripten, Lernhilfen etc.)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.10.2011, 17:13
  5. Finanzplan direkte Methode mit/ohne sofortigem Ausgleich der UST-Zahllast
    Von SVENOR im Forum Accounting & Management Control III
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.04.2009, 14:01

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •