Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 114

Thema: Hund und Leine

  1. #1
    Avatar von wire
    Registriert seit
    Oct 2006
    Beiträge
    1.840

    Hund und Leine

    Unweit von unserem Grundstück beginnt ein großes Waldstück in welchem ich häufig laufen gehe. In diesem Wald besteht Leinenpflicht (Wild). Gestern wurde ich DREIMAL von einem Hund gestellt:

    1. Hund: War ein kleiner Mischling. Eher geringes Gefahrenpotential aber eifrig dabei mir nachzulaufen und mich immer wieder anzuspringen. Herrchen (etwa 80) zu der Situation: "Scheissns earna ned an! Der mocht eh nix!"

    Ich laufe weiter.

    2. Hund: großer Mischling. Kläfft deutlich finster vor mir - versperrt mir den weg. Gefahrenpotential erhört. "Wem gehört der Hund?" schreie ich. Frauchen kommt nach einer Weile: "Der macht eh nix."

    Ich laufe weiter.

    3. Hund: deutscher Schäferhund. Gefletschte Zähne; "Bleib stehen oder stirb" im Gesicht. "Wem gehört der Hund?" schreie ich. Nichts. Niemand zu sehen. Nur Wald. Der Hund steht auf Anschlag. Eine blöde Bewegung noch und sein bakterien-infiziertes Maul vergräbt sich in meine Waden. Irgendwann - ganz allmählich kommt Mann mit Hut. "Wos is los?", will er wissen. "Ihr Hund bedroht mich!!", sage ich.
    "Bei Fuß!" sagt er mit einem zufriedenem Lächeln und geht weiter.


    Ganz ehrlich wem gehen solche Hundebesitzer noch so am Arsch wie mir???

    EDIT: Ich bin mir durchaus der Ironie bewusst dass mein Profilbild ein Hund ist - also keine blöden Bemerkungen dahingehend.
    Geändert von wire (25.07.2011 um 21:57 Uhr)

  2. #2
    Avatar von Baby
    Registriert seit
    Mar 2006
    Beiträge
    4.354
    Zitat Zitat von wire Beitrag anzeigen
    Unweit von unserem Grundstück beginnt ein großes Waldstück in welchem ich häufig laufen gehe. In diesem Wald besteht Leinenpflicht (Wild). Gestern wurde ich DREIMAL von einem Hund gestellt:

    1. Hund: War ein kleiner Mischling. Eher geringes Gefahrenpotential aber eifrig dabei mir nachzulaufen und mich immer wieder anzuspringen. Herrchen (etwa 80) zu der Situation: "Scheissns earna ned an! Der mocht eh nix!"

    Ich laufe weiter.

    2. Hund: großer Mischling. Kläfft deutlich finster vor mir - versperrt mir den weg. Gefahrenpotential erhört. "Wem gehört der Hund?" schreie ich. Frauchen kommt nach einer Weile: "Der macht eh nix."

    Ich laufe weiter.

    3. Hund: deutscher Schäferhund. Gefletschte Zähne; "Bleib stehen oder stirb" im Gesicht. "Wem gehört der Hund?" schreie ich. Nichts. Niemand zu sehen. Nur Wald. Der Hund steht auf Anschlag. Eine blöde Bewegung noch und sein bakterien-infiziertes Maul vergräbt sich in meine Waden. Irgendwann - ganz allmählich kommt Mann mit Hut. "Wos is los?", will er wissen. "Ihr Hund bedroht mich!!", sage ich.
    "Bei Fuß!" sagt er mit einem zufriedenem Lächeln und geht weiter.


    Ganz ehrlich wem gehen die Hundebesitzer noch so am Arsch wie mir???

    EDIT: Ich bin mir durchaus der Ironie Bewusst dass mein Profilbild ein Hund ist - also keine blöden Bemerkungen dahingehend.
    ich treffe auch sehr oft auf hunde, die nicht angeleint sind (parks etc.). habe aber noch nie schlechte erfahrungen gemacht. aber in stadtparks sind vermutlich nur hunde, die wirklich an läufer gewöhnt sind. sonst gehst ja eh nicht mit denen in einen park. ein hundebesitzer sollte darüber bescheid wissen, wie sein hund reagiert. und wenn der hund das nicht packt, dass da leute herumlaufen, dann gehört er an die leine. ansonsten ist es mir egal. ich hab da mal ein lauf-buch gelesen, da empfehlen sie dringenst, dass man immer ein pfefferspray für solche fälle dabei hat. werd ich aber sicher nicht machen.

  3. #3
    Avatar von wire
    Registriert seit
    Oct 2006
    Beiträge
    1.840
    Zitat Zitat von Baby Beitrag anzeigen
    ich treffe auch sehr oft auf hunde, die nicht angeleint sind (parks etc.). habe aber noch nie schlechte erfahrungen gemacht. aber in stadtparks sind vermutlich nur hunde, die wirklich an läufer gewöhnt sind. sonst gehst ja eh nicht mit denen in einen park. ein hundebesitzer sollte darüber bescheid wissen, wie sein hund reagiert. und wenn der hund das nicht packt, dass da leute herumlaufen, dann gehört er an die leine. ansonsten ist es mir egal. ich hab da mal ein lauf-buch gelesen, da empfehlen sie dringenst, dass man immer ein pfefferspray für solche fälle dabei hat. werd ich aber sicher nicht machen.
    Freilich - im Park war ich auch schon unterwegs und dort waren die Tiere offenbar an vorbeiziehende Menschen gewöhnt. Da hatte ich auch nie schlechte Erfahrungen gemacht. Ich möchte auch vorausschicken dass ich gegen Hunde selbst (oder sonstiges Getier) keine Abneigung habe - im Gegenteil. Aber es ist schon so, dass bsp. im Wald oder in einer Au man für die Tiere in ein gewisses Beuteschema fällt wenn man läuft und schwitzt. Es existiert auch zweifelsohne eine Leinen- oder Beisskorbpflicht im konkreten Gebiet, aber offenbar schert es die Besitzer wenig. Weder Hund noch Herrchen haben ein Nummernschild. Ich habe praktisch nichts in der Hand um die betreffende Person anzuzeigen wenn diese sich ordnungswidrig verhält. Es ist schon brutal wenn man in seiner Bewegungsfreiheit derart eingeschränkt fühlt weil an schönen Tagen dutzende von "der-macht-eh-nix-Viecheren" herumstreunern. Und dass "plötzlich unerwartet doch was passiert" liest man fast täglich. Ich empfinde dass als Einschränkung meiner Lebensqualität wenn ich nicht in gewissen Regionen laufen/spazieren darf ohne von Hunden angefeindet zu werden.

    EDIT: Und ich würde nie soweit gehen dass Tier Pfefferspray in die Augen zu jagen - eher dem Besitzer.
    Geändert von wire (25.07.2011 um 22:24 Uhr)

  4. #4

    Registriert seit
    Apr 2009
    Beiträge
    2.210
    Ich würde Dir raten, Dich an die Gemeinde zu wenden. Bei meinen Eltern hat das geholfen, da stand dann in den Gemeindenachrichten, dass Hunde ohne Leine mit Strafe versehen werden. Ein paar wenige Unbelehrbare sind geblieben, die anderen halten sich jetzt daran.

    Erfreulicherweise hatte ich noch keine unangenehme Begegnung mit einem Hund (ich fürchte mich vor den Viechern und die merken das natürlich und mögen mich auch nicht), aber ich habe erlebt, wie einem Mitschüler von mir (vor der Volksschule auf Einlass wartend) das Ohrläppchen abgebissen wurde und ein Bekannter von mir aus Deutschland hat mir seine Narben anschauen lassen, die wurden auf dem Nachhauseweg von einem "der macht nix"-Hund angefallen. Die Frau wurde in den Unterarm gebissen, der Mann in den Oberschenkel und in den Allerwertesten. Pfefferspray würde ich auch nicht verwenden, aber es gibt da angeblich so Pfeifen, die sind in den Ohren von Hunden so unangenehm, dass sie das Weite suchen. Vielleicht informierst Du Dich einmal dahingehend.

  5. #5
    Avatar von the handsome
    Registriert seit
    Feb 2007
    Ort
    Vienna
    Beiträge
    378
    Ich glaube mit Hundebesitzern ist es ähnlich wie mit Rauchern, sie achten kaum auf andere bzw. nehmen nur Rücksicht auf das eigene (Hunde)-Wohl. Früher hätte ich warhscheinlich ähnlich reagiert wie Du, quasi ein Groll auf die Hundebesitzer weniger auf den Hund haben, doch seit meiner Vaterrolle würde ich nicht zögern einem Hund den Schädel einzuschlagen wenn er ohne Leine anfangen würde mein Kind zu bedrohen. Ich würde in Deiner Lage trotzdem zum Pfefferspray greifen, da 1. Du eine schnelller aus der "Gefahrenzone" kommst 2. der Hund sich fürs nächste Mal hoffentlich "merkt" und 3. er (Hund) es überlebt.

  6. #6
    Avatar von wire
    Registriert seit
    Oct 2006
    Beiträge
    1.840

    Lightbulb

    Ich würde Dir raten, Dich an die Gemeinde zu wenden.
    Soweit sicher richtig. Ich werd mich mal am Rathausplatz anstellen gehen. Aber irgendetwas sagt mir schon jetzt dass man sich eher dort um's "Sackerl fürs Gackerl" Sorgen macht als um Leinenpflicht.

    Ich glaube mit Hundebesitzern ist es ähnlich wie mit Rauchern, sie achten kaum auf andere bzw. nehmen nur Rücksicht auf das eigene (Hunde)-Wohl. Früher hätte ich warhscheinlich ähnlich reagiert wie Du, quasi ein Groll auf die Hundebesitzer weniger auf den Hund haben, doch seit meiner Vaterrolle würde ich nicht zögern einem Hund den Schädel einzuschlagen wenn er ohne Leine anfangen würde mein Kind zu bedrohen. Ich würde in Deiner Lage trotzdem zum Pfefferspray greifen, da 1. Du eine schnelller aus der "Gefahrenzone" kommst 2. der Hund sich fürs nächste Mal hoffentlich "merkt" und 3. er (Hund) es überlebt.
    Da bin ich mit dir auf einer Linie. War vor einiger Zeit mit der Tochter meiner Schwägerin dort im Waldstück und habe bemerkt wie einige der Viecher ganz besonders auf Erstgenannte "reagierten". Freilich kann ein Hund nicht viel für seine Instinkte. Aber erMUSS dort an der Leine getragen werden wo Leinenpflicht besteht. Wer Hunde hält muss auch dafür Sorge tragen dass dies in dafür vorgesehene Bereiche den notwendigen Auslauf bekommt - aber das passiert nicht. Jeder dritte Wiener glaubt dass er sein Wauzi dort loslassen kann wo es ein wenig grün ist. Da fehlt es wirklich an Bewusstsein.

  7. #7

    Registriert seit
    Apr 2009
    Beiträge
    2.210
    Zitat Zitat von wire Beitrag anzeigen
    Soweit sicher richtig. Ich werd mich mal am Rathausplatz anstellen gehen. Aber irgendetwas sagt mir schon jetzt dass man sich eher dort um's "Sackerl fürs Gackerl" Sorgen macht als um Leinenpflicht.
    O.k. Ich wußte nicht, dass Du aus Wien bist. Ich dachte an eine umliegende Gemeinde. In Wien wirst Du nicht viel erreichen, leider. Da würde ich Dir eher raten, woanders laufen zu gehen.

  8. #8
    Avatar von Rageboom
    Registriert seit
    Jan 2007
    Beiträge
    12.248
    also ich wurde ende mai in die wade gebissen von einem hund. auf einem parkplatz. keine ahnung ob dort leinepflicht besteht, der hund gehoerte zu einem dem parkplatz angrenzendem haus. da die besitzer sehr zuvorkommend waren und sich entschuldigten hab ich keine anzeige erstattet - krankenhausbesuch musste ich mir trotzdem antun. (scheißspritzen)

    was ich nicht verstehe, ist dass hier niemand pfefferspray verwenden würde. ok, dass man ein 1/2kg hund nicht gleich in eine wolke pfefferspray versenkt leuchtet mir noch ein, aber wenn ein deutscher schäferhund mir den weg versperrt und mir die zähne irgendwo reinversenkt wenn ich mich angeblich falsch bewege...also da würd ich sehr wohl pfefferspray einsetzen.

    also wie komm ich dazu meinen beruf möglicherweise an den nagel zu hängen (ja, chirurgen brauchen ihre hände wirklich), nur weil ich da vor mitleid zergehe wegen etwas weichem pelz?

    tut mir leid, da heißt es einfach nur mehr der hund oder ich. also würd ich jedes mittel zur verteidigung einsetzen ob pfefferspray oder sonst eine waffe. ich lass mir doch nicht irgendein körperteil (fuss, hand, gesicht, etc) - möglicherweise für immer - entstellen oder kaputtmachen, nur weil der hund grad net weiß was er tut oder weil der besitzer dumm ist.

    und bevor hier gleich mal "hundehasser" und sonstige nettigkeiten vom stappel gelassen werden: ich mag hunde, grad will ich mir eins zulegen wenns die zeit zulässt. aber ich würd sogar meinen eigenen hund in pfefferspray einhüllen, wenn er mir an die gurgel will. ob ich den fehler in der erziehung gemacht habe oder ob der hund einfach auszuckt ohne, dass ich dran schuld bin spielt absolut keine rolle. auch hier gilt: ich lass mich nicht für jahrzehnte verstümmeln (mit allen folgen daraus: finanziell, ästhetik, etc) nur weil der hund so "unschuldig" is.

  9. #9
    Avatar von wire
    Registriert seit
    Oct 2006
    Beiträge
    1.840
    Zitat Zitat von Schnurel Beitrag anzeigen
    O.k. Ich wußte nicht, dass Du aus Wien bist. Ich dachte an eine umliegende Gemeinde. In Wien wirst Du nicht viel erreichen, leider. Da würde ich Dir eher raten, woanders laufen zu gehen.
    Ich kann leider nicht nach Niederösterreich rennen - aber ich werde daran arbeiten.

  10. #10
    Avatar von Baumbart
    Registriert seit
    Jan 2007
    Beiträge
    5.570
    Zitat Zitat von wire Beitrag anzeigen
    Ganz ehrlich wem gehen solche Hundebesitzer noch so am Arsch wie mir???
    u wie, aber auch bellende hunde hinterm zaun die einen beim joggen erschrecken...

    passiert ist mir zum glück noch nichts, öfters wurd ich beim radfahren von kleinen keifern aufgehalten u einmal hab ich einen beim radfahren "mitgenommen" weil die besitzerin die leine quer über den weg gespannt hat.

  11. #11

    Registriert seit
    Jan 2009
    Beiträge
    1.376
    Wird wohl kaum einen Hundebesitzer geben, der nicht behauptet, dass sein Hund schon nichts tue.

    Vlt. hilfts ja, wenn du ein Foto von Hund und Besitzer machst und damit Anzeige erstattest.

  12. #12
    Avatar von JohnBond
    Registriert seit
    Nov 2008
    Ort
    Wien 16
    Beiträge
    4.217
    anzeige gegen wen? den großen schwarzen hund? stell ich mir schwierig vor.
    ich denk mal da ist irgendein gut dosierbares reizgas die einzige möglichkeit, aber keine ahnung wie sehr ein hund dann wütend wird und eventuell nicht mit flucht darauf reagiert (das schaffen ja auch angsoffene)

    als hundebesitzer kann ich leute nicht verstehen die ihr vieh nicht unter kontrolle haben. meiner geht im wald immer ohne leine aber dann entweder mit beisskorb wenn er herumstromert oder aber ohne im umkreis von 5m rund um mich. bei kindern IMMER bei fuß mit leine oder ich halt sie am geschirr- obwohl sie die gutmütigeste schmusesusi ever ist- einmal ein missverständniss zwischen den beiden und es gibt eine katastrophe. da gibts keine ausnahme.

    @handsome ich nehme an du bist im antihundekampf geschult? sonst würd ich sowas nicht empfehlen.

    in welchem wald rennst du herum wo es so schlimm ist?

  13. #13

    Registriert seit
    Feb 2003
    Beiträge
    13.964
    LEIDER gibts sehr viele solcher verantwortungslosen Hundehalter!!!

  14. #14
    Avatar von Cheese
    Registriert seit
    Jul 2009
    Beiträge
    573

    Hund und Wohnung

    Ich bin zwar sicherlich auch kein Hundehasser aber ich finde auch, dass manche Hundebesitzer zu weit gehen. Für viele ist ihr Wauzi wie ein eigenes Kind oder mehr als das und sie verstehen es nicht, wenn man nicht von ihrem Hundi angesprungen werden mag ("der ist ja soo süß, der mag ja nur spielen") wenn man zur Arbeit muss oder sonst einen Termin hat. Ich find's einfach ekelig, diese Hundetatzer und Speichelspuren auf meinen Klamotten oder Händen zu haben. Abgesehen davon, dass man ja wirklich nie weiss, wie der Hund reagiert und ob er nicht doch mal zubeisst oder kratzt oder so.
    Noch schlimmer sind die Leute, die eine Einladung in eine Wohnung abschlagen, nur weil der Einladende sie bittet ihren Hund nicht in die Wohnung mitzunehmen sondern für ein paar Stündchen zu Hause zu lassen. Ist mir letztens passiert. Da kann ich mich nur wundern.....

  15. #15

    Registriert seit
    Feb 2003
    Beiträge
    13.964
    Zitat Zitat von Zinsch Beitrag anzeigen
    Wird wohl kaum einen Hundebesitzer geben, der nicht behauptet, dass sein Hund schon nichts tue.
    Doch MICH!!!



    Unsere sind aber draussen immer angeleint / oder/plus Maulkorb!

  16. #16

    Registriert seit
    Feb 2003
    Beiträge
    13.964
    Zitat Zitat von Cheese Beitrag anzeigen
    Ich bin zwar sicherlich auch kein Hundehasser aber ich finde auch, dass manche Hundebesitzer zu weit gehen. Für viele ist ihr Wauzi wie ein eigenes Kind oder mehr als das und sie verstehen es nicht, wenn man nicht von ihrem Hundi angesprungen werden mag ("der ist ja soo süß, der mag ja nur spielen") wenn man zur Arbeit muss oder sonst einen Termin hat. Ich find's einfach ekelig, diese Hundetatzer und Speichelspuren auf meinen Klamotten oder Händen zu haben. Abgesehen davon, dass man ja wirklich nie weiss, wie der Hund reagiert und ob er nicht doch mal zubeisst oder kratzt oder so.
    Bin da völlig bei dir. Wir haben selbst 3 Hunde - trotzdem hasse ich es wenn uns fremde Hunde ohne Leine entgegenkommen (va weil meine immer angeleint sind - und das ist dann meist eine sehr unangenehme Situation) - ich mag es auch nicht wenn mir fremde Hunde raufspringen - das ist einfach UNERZOGEN!

    Und dieses "Der tut nix, der will nur spielen" ist das LETZTE!!! Diese Hundehalter haben NULL Ahnung von canidem Verhalten! Die glauben ja auch dass rudelfremde Hunde miteinander spielen


    Noch schlimmer sind die Leute, die eine Einladung in eine Wohnung abschlagen, nur weil der Einladende sie bittet ihren Hund nicht in die Wohnung mitzunehmen sondern für ein paar Stündchen zu Hause zu lassen. Ist mir letztens passiert. Da kann ich mich nur wundern.....
    Naja, das find ich ist jedem seine Sache. Ich geh auch nirgends hin, wo ich nicht rauchen darf
    Unsere Hunde können aber sehr wohl alleine zu Hause (im Zwinger) bleiben

    Meistens kommt der Besuch aber zu uns (auch der Kinder wegen)

  17. #17
    Avatar von WolfgangF.
    Registriert seit
    Feb 2006
    Beiträge
    1.420
    Hinzufügen sollte man, dass auch Hunde MIT Leine eine ziemliche Gefahr darstellen können....wenn Hund im Park rechts, (im Anlassfall) Frauerl aber links vom Weg steht.
    Und es Abend ist.
    Im Winter.
    Und keine Laternen in unmittelbarer Umgebung stehen.

    Ich muss gestehen, dass mich das asoziale Verhalten eines Gutteils der Hundebesitzer in meinen ersten Jahren in Wien auch sehr schockiert hat. Mittlerweile versuche ich diese Menschen so gut es geht zu ignorieren. Mit den betreffenden Hundebesitzern zu diskutieren ist sowieso schon aus Prinzip vergebene Liebesmüh, denn wären sie fähig, ihr inakzeptables Verhalten einzusehen, würden sie ja schon gleich gar nicht so handeln. Hunde ohne Leine laufen zu lassen passiert schließlich nicht "aus Versehen".

    Manche Menschen sind - aus welchen Gründen auch immer - unfähig, einfachste moralische/sittliche Rücksichtnahmegebote zu beachten. Traurig und bedenklich, aber ohne absurd-disproportionales Aufgebot von "Aufpassern" wohl nicht zu ändern.

  18. #18
    Avatar von the handsome
    Registriert seit
    Feb 2007
    Ort
    Vienna
    Beiträge
    378
    Zitat Zitat von JohnBond Beitrag anzeigen

    @handsome ich nehme an du bist im antihundekampf geschult? sonst würd ich sowas nicht empfehlen.

    in welchem wald rennst du herum wo es so schlimm ist?
    Mir ist schon klar wozu manche Viecher fähig sind sobald die einen Wutanfall bekommen und dich angreifen, da hilft nur noch ein Schuss in den Kopf. Es ging mir vielmehr um meine Entschlossenheit, sollte ein Hund mein Kind etwas antun wollen, dass ich alles tun werde und mir egal ist was für eine Rasse das ist.

    Nein ich bin eher zu faul zum rennen, doch in meiner Gegend lassen Hundebesitzer gerne auch größere Hunde freien Lauf, frei nach dem Motto "er tut schon nichts..."

  19. #19
    Avatar von JohnBond
    Registriert seit
    Nov 2008
    Ort
    Wien 16
    Beiträge
    4.217
    Zitat Zitat von WolfgangF. Beitrag anzeigen
    Hinzufügen sollte man, dass auch Hunde MIT Leine eine ziemliche Gefahr darstellen können....wenn Hund im Park rechts, (im Anlassfall) Frauerl aber links vom Weg steht.
    Und es Abend ist.
    Im Winter.
    Und keine Laternen in unmittelbarer Umgebung stehen.
    eine ziemliche gefahr.
    ein weiterer misstand von dem tödlich gefahr ausgeht sind schneehaufen. besonders im dunkeln

  20. #20
    Avatar von JohnBond
    Registriert seit
    Nov 2008
    Ort
    Wien 16
    Beiträge
    4.217
    was kennts ihr eingentlich alle s für leute, bzw wo seit ihr unterwegs? ich lauf im monat locker meine 100km im wienerwald seit 5 jahren, aber mich hat weder jemals ein hund angesprungen noch vor mordlustgeifernd angeschaut noch mittels der leine erdrosselt... ich muss ja ein glückskind sondergleichen sein

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wo wohnen mit Hund?
    Von MartinBerlin im Forum Off Topic
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 24.10.2007, 13:51
  2. Wo wohnen mit Hund?
    Von MartinBerlin im Forum Neu an der WU?
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 09.10.2007, 07:23
  3. thun-hund
    Von Quax im Forum Off Topic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.12.2006, 23:50
  4. Hund @ uni...
    Von idea im Forum Off Topic
    Antworten: 127
    Letzter Beitrag: 12.05.2006, 00:08

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •