Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Kapitel 5: Anleihe

  1. #1

    Registriert seit
    Jul 2011
    Beiträge
    1.030

    Kapitel 5: Anleihe

    Wer kann das Kapitel gut und kann mir ein paar Fragen beantworten?
    Bin grad ein bisschen verwirrt oder denke zu kompliziert..

    zB warum muss ich bei den aufgaben wo ich eine gegebene Rendite habe und die max. Spesen in % berechnen muss, die Zinszahlungen abzinsen um auf den KW/Barwert zu kommen?
    Und generell fürs Verständnis: Warum ist der KW = 0 wenn ich die gegebene Rendite einsetze?
    Ich weiß, dass ich die Antwort eigentlich wissen sollte und wahrscheinlich auch weiß, weil wir das im ÖH Kurs anhand der Investitionsrechnung auch gemacht haben aber ich steh grad mega auf der Leitung und das lässt mir grad keine Ruhe..

  2. #2

    Registriert seit
    Dec 2010
    Beiträge
    555
    deine erste frage ist mir von der formulierung her unklar, dh. hab ich keine ahnung was du meinst.

    zur zweiten frage: vom verständnis denke dir so, dass wenn der KW nach abzug der zinszahlungen (=rendite) null ist, du indifferent gegenüber dieser investition stehst. warum indifferent? weil du diesen zinssatz auch am markt bekommen würdest. erst wenn der Kw>0 ist steigst du bei der investion in diese anlageform besser als am markt aus. deswegen wird auch gebetsmühlenartig im öh-kurs wiederholt, wenn kw>0, investion durchführen!

  3. #3

    Registriert seit
    Jul 2011
    Beiträge
    1.030
    danke

    ja ich weiß nicht wie ich das erklären soll..
    man muss ja (aus sicht des anlegers) den KW null setzten um eine unbekannte auszurechnen, zB den %satz der Spesen, gewollte Rendite ist in der Angabe angegeben
    dann rechnet man:

    - nominale * emissionskurs - Spesen (=Unbekannte) + Zinsen * angegebene Rendit ^-1 + Zinsen * angegebene Rendit ^-2 usw. = 0
    Und dann eben die Unbekannte, in diesem Fall die Spesen, berechnen..

    Und generell verstehe ich die Berechnung irgendwie nicht... Die Auszahlungen des Anlegers (Emissionspreis + Spesen) + die Zinsen abgezinst mit der Rendite müssen Null ergeben?!
    Vl mach ich mir einfach nur zu viele Gedanken darüber ^^

  4. #4
    Avatar von Baumbart
    Registriert seit
    Jan 2007
    Beiträge
    5.570
    klingt nach internem zinssatz.

  5. #5

    Registriert seit
    Jul 2011
    Beiträge
    1.030
    ja keine Ahnung, bin grad durcheinander.. vl hätte ich Kapitel 4 einfach nochmal wiederholen müssen, die Berieselung aus dem ÖH Kurs war anscheinend doch nicht ausreichend und kapitel 5 muss ich mir eben im selbststudium beibringen weil ich zu faul war in die letzten 2 einheiten zu gehen... naja selber schuld

    edit: ich denke einfach zu kompliziert ^^
    an alle, die das gleiche Problem haben: als hilfe sollte man sich evt. nochmal kurz kapitel 4 anschauen (KW, interne Zinsmethode) und einen Zeitstrahl aufzeichnen... Nominale ist einfach die Auszahlung in t = 0 und Zinsen die Einzahlungen in den laufenden Jahren, die werden abgezinst auf t = 0 und wenn man als kalkulationszins die rendite einsetzt ist der KW gleich null
    Geändert von l.s.1992 (17.04.2012 um 22:33 Uhr)

  6. #6
    Avatar von Baumbart
    Registriert seit
    Jan 2007
    Beiträge
    5.570
    würd einen sinn ergeben wenn dus mit einem anderen zins vergleichst, bzw wenns 0 ergibt heißt das vl dass das der zinssatz ist ab dem die anleihe rentabel ist.

  7. #7

    Registriert seit
    Jul 2011
    Beiträge
    1.030
    Zitat Zitat von _poolparty_ Beitrag anzeigen
    deine erste frage ist mir von der formulierung her unklar, dh. hab ich keine ahnung was du meinst.

    zur zweiten frage: vom verständnis denke dir so, dass wenn der KW nach abzug der zinszahlungen (=rendite) null ist, du indifferent gegenüber dieser investition stehst. warum indifferent? weil du diesen zinssatz auch am markt bekommen würdest. erst wenn der Kw>0 ist steigst du bei der investion in diese anlageform besser als am markt aus. deswegen wird auch gebetsmühlenartig im öh-kurs wiederholt, wenn kw>0, investion durchführen!
    dazu hab ich trotzdem noch eine frage
    Die Frage bei der Aufgabe ist: Auf welchen Wert müssten die Spesen (in % vom Nominalbetrag) anlässlich des Kaufs der Anleihe geändert werden, damit der Zeichner eine Rendite von 9% (vor Abzug aller Steuern) erzielt?
    So dann nimm ich zum abzinsen der Zinszahlungen den Kalkulationszins von 9%.. irgendwie verstehe ich trotzdem nicht warum ich dieser investition dann indifferent gegenüber stehe? bzw. ich kapier nicht was diese 9% ausdrücken? es sollte die erzielte Rendite sein.. d.h. ich bekomme am kapitalmarkt, wo ich die anleihe kaufe einen zins von 9% und mit diesem Zins, wäre es egal ob ich jetzt diese Anleihe kaufe oder in ein anderes Projekt investiere?

  8. #8

    Registriert seit
    Jul 2011
    Beiträge
    1.030
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    würd einen sinn ergeben wenn dus mit einem anderen zins vergleichst, bzw wenns 0 ergibt heißt das vl dass das der zinssatz ist ab dem die anleihe rentabel ist.
    ok das beantwortet meine obige Frage ansatzweise.. vl kanns nochmal jemand versuchen zu erklären
    DANKE IM VORAUS!

Ähnliche Themen

  1. Anleihe zeichnen
    Von carl im Forum Wirtschaft, Börse & Recht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.03.2009, 17:17
  2. kapitel 6 nach Kapitel 2
    Von quetta im Forum Accounting & Management Control II
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.12.2008, 11:20
  3. Present Value - Anleihe
    Von Belluna im Forum Corp. Finance: GK 2
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.01.2008, 09:57
  4. Folie 14 Forwardpreis-Anleihe
    Von Putzel im Forum Corp. Finance: VK 2
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.03.2007, 10:20
  5. Bid/Ask Anleihe
    Von Inesa im Forum Bankbetriebslehre
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.11.2006, 12:33

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •