Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: Rückerstattung des Studienbeitrages

  1. #1

    Registriert seit
    Feb 2012
    Beiträge
    34

    Rückerstattung des Studienbeitrages

    Hallo,

    ich habe folgendes Problem. Nachdem ich jetzt sehr lange, genauer fast drei Monate auf die Bewertung meiner Bachelor Arbeit gewartet habe, hat sich der Professor bereit erklärt mir die Note am Montag einzutragen. Das ist die letzte Note die mir noch für mein Bachelorabschluss fehlt. Ich moechte die Rückmeldung für das SS2013 gerne vermeiden, da ich kroatische Staatsbürgerin bin und das Semester relativ teuer ist. Jetzt zu meiner Frage: Falls es sich nicht ausgeht, dass die Prüfungs/ und Lehrorganisation diese Note bis Dienstag (30.04.und damit letzter Tag für die Rückmeldung) eintragen kann, würde ich dann im Falle einer Rückmeldung das Eingezahlte zurückbekommen? Und zweite Frage, falls es doch klappt und mir die Note am Montag eingetragen wird, reicht es dann wenn ich dann alle Noten im System habe und das Abschlusszeugnis online beantrage und ich muss danach nicht mehr rückgemeldet sein?

    Für eine Hilfestellung wäre ich SEHR dankbar!!

  2. #2

    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    ten-sixty
    Beiträge
    32
    ich würde mich schon vorsichtshalber rückmelden. wenn dann alles bis 30.4 eingetragen ist und du deinen abschluß beantragst, kannst du dir den bezahlten studienbeitrag wieder zurückholen. http://www.wu.ac.at/students/org/tuition/reimbursement
    blöd wäre es halt, wenn du jetzt nicht rückmeldest und dann die note nicht bis dienstag eingetragen ist, weil dann würdest ja exmatrikuliert werden, soweit ich weiß.

    LG

  3. #3
    Moderator Studienbereich Avatar von *Nino*
    Registriert seit
    May 2011
    Beiträge
    644
    Zitat Zitat von Anchy Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich habe folgendes Problem. Nachdem ich jetzt sehr lange, genauer fast drei Monate auf die Bewertung meiner Bachelor Arbeit gewartet habe, hat sich der Professor bereit erklärt mir die Note am Montag einzutragen. Das ist die letzte Note die mir noch für mein Bachelorabschluss fehlt. Ich moechte die Rückmeldung für das SS2013 gerne vermeiden, da ich kroatische Staatsbürgerin bin und das Semester relativ teuer ist. Jetzt zu meiner Frage: Falls es sich nicht ausgeht, dass die Prüfungs/ und Lehrorganisation diese Note bis Dienstag (30.04.und damit letzter Tag für die Rückmeldung) eintragen kann, würde ich dann im Falle einer Rückmeldung das Eingezahlte zurückbekommen? Und zweite Frage, falls es doch klappt und mir die Note am Montag eingetragen wird, reicht es dann wenn ich dann alle Noten im System habe und das Abschlusszeugnis online beantrage und ich muss danach nicht mehr rückgemeldet sein?

    Für eine Hilfestellung wäre ich SEHR dankbar!!
    Ich empfehle dir folgende Vorgehensweise: Kontaktiere deinen Bachelorarbeitsbetreuer und bitte ihn, dir das (ausgefüllte und unterfertigte) Beurteilungsblatt auszuhändigen, damit du es persönlich in die Prüfungsabteilung bringen kannst (via Hauspost kann das sonst mehrere Tage dauern!). In der Prüfungsabteilung ersuche darum, dass dir die Note so schnell wie möglich ins Sammelzeugnis eingetragen wird. Anschließend gib sofort online den Studienabschluss bekannt. Wenn dies alles bis 30. April geschieht, dann hast du dein Studium abgeschlossen und musst auch keinen Studienbeitrag zahlen.

    Wenn es sich nicht rechtzeitig ausgeht, dann solltest du jedenfalls den Studienbeitrag bis spätestens 30. April einzahlen, um hier kein Risiko einzugehen. Anschließend können wir versuchen, den Studienbeitrag rückerstatten zu lassen. Meines Erachtens ist für die Rückerstattung das Datum der Studienleistung ausschlaggeben, mit dem du den letzten Studienplanpunkt und damit das Studium abgeschlossen hast. Die Note deiner Bachelorarbeit muss im Sammelzeugnis jedenfalls mit dem Datum, an dem du sie abgegeben hast, eingetragen werden. Da du sonst schon alle Studienplanpunkte abgeschlossen hast, sollte eine Rückerstattung daher kein Problem darstellen. Du musst sonst noch darauf achten, dass du bis 30. April sämtliche Studien, in denen du ebenfalls studienbeitragspflichtig bist, schließt. Das machst du in der Studienabteilung.

  4. #4

    Registriert seit
    Feb 2012
    Beiträge
    34
    Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Die zweite Studienrichtung habe ich vor einiger Zeit schon geschlossen und mit dem Professor habe ich es gestern so ausgemacht, dass ich das Beurteilungsprotokoll selbst zur Prüfungsabteilung bringe.
    Eine Frage habe ich noch: "Die Note deiner Bachelorarbeit muss im Sammelzeugnis jedenfalls mit dem Datum, an dem du sie abgegeben hast, eingetragen werden." Welches Datum ist hier genau gemeint? Ich nehme an, mein Betreuer wird das Datum von morgen eintragen (29.04.), also sollte dieses Datum im Sammelzeugnis eingetragen werden?

    Nochmals vielen Dank!

  5. #5
    Moderator Studienbereich Avatar von *Nino*
    Registriert seit
    May 2011
    Beiträge
    644
    Zitat Zitat von Anchy Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Die zweite Studienrichtung habe ich vor einiger Zeit schon geschlossen und mit dem Professor habe ich es gestern so ausgemacht, dass ich das Beurteilungsprotokoll selbst zur Prüfungsabteilung bringe.
    Eine Frage habe ich noch: "Die Note deiner Bachelorarbeit muss im Sammelzeugnis jedenfalls mit dem Datum, an dem du sie abgegeben hast, eingetragen werden." Welches Datum ist hier genau gemeint? Ich nehme an, mein Betreuer wird das Datum von morgen eintragen (29.04.), also sollte dieses Datum im Sammelzeugnis eingetragen werden?
    Streng rechtlich ist für das Prüfungsdatum das Datum relevant, an dem die letzte Prüfungsleistung erbracht wurde, also bei einer Bachelorarbeit der Tag, an dem die finale Version abgegeben wurde. Aber wenn du mit dem 29.04. leben kannst, dann ist das auch kein Problem. Das Prüfungsdatum kann bspw relevant sein, wenn du Studienbeihilfe beziehst. Hier ist das letzten Bezugsmonat jenes, in dem die letzte Studienleistung erbracht wurde (in deinem Fall könntest du also grundsätzlich drei Monate länger Studienbeihilfe beziehen, als wenn das Datum der letzten Prüfungsleistung eingetragen werden würde).

  6. #6

    Registriert seit
    Aug 2013
    Beiträge
    6
    Danke Eugen, ebenso hast Du noch einen Studenten geholfen

  7. #7

    Registriert seit
    Jun 2008
    Beiträge
    21
    Zitat Zitat von *Nino* Beitrag anzeigen
    Die Note deiner Bachelorarbeit muss im Sammelzeugnis jedenfalls mit dem Datum, an dem du sie abgegeben hast, eingetragen werden.
    Bei mir wurde die Arbeit mit dem Datum der Eintragung durch die Prüfungsabteilung eingetragen... da liegen knapp 5 Wochen dazwischen. Was kann ich tun?

  8. #8
    Moderator Studienbereich Avatar von *Max*
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Vienna
    Beiträge
    71
    Dich am besten an die Prüfungsabteilung wenden und auf den Fehler hinweisen.

  9. #9

    Registriert seit
    Jun 2008
    Beiträge
    21
    Danke, mach ich. Was ist die rechtliche Grundlage hierfür, von der Eugenio weiter oben spricht?

  10. #10
    Moderator Studienbereich Avatar von *Nino*
    Registriert seit
    May 2011
    Beiträge
    644
    Zitat Zitat von CasuaL Beitrag anzeigen
    Danke, mach ich. Was ist die rechtliche Grundlage hierfür, von der Eugenio weiter oben spricht?
    Bei einer einaktigen Prüfung wie bspw. einer Lehrveranstaltungsprüfung ist das Prüfungsdatum unbestritten jenes, an dem die Prüfung absolviert wurde. Nicht anders kann es bei der Bachelorarbeit sein.

    Hier zu prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen:

    Zitat Zitat von Marinovic/Egger, StudFG, 5. Auflage, Wien 2008, Seite 68
    1. Ein Zeugnis über Lehrveranstaltungen mit prüfungsimmanentem Charakter wird jenem Semester zugerechnet, in dem die letzte Studienleistung (Prüfungsanstrengung) erbracht wurde. Nicht entscheidend ist der Ausstellungszeitpunkt des Zeugnisses oder der Zeitraum, über den das Zeugnis ausgestellt wurde. (VwGH 786/80 vom 27.10.1980)

    2. Sofern aus den Zeugnissen zweifelsfrei hervorgeht, dass der Studienerfolg im entscheidungswesentlichen Zeitraum erzielt worden ist, darf aus dem Ausstellungsdatum des Zeugnisses keine Ausschlusswirkung der erbrachten Leistung gefolgert werden. (VwGH 85/12/0035 vom 9. September 1985)
    Daher kann das Datum, an dem das Zeugnis ausgestellt wurde, was im 21. Jahrhundert nichts anders ist als das Datum, an dem die Note ins LPIS eingetragen wurde, niemals das Prüfungsdatum sein (allein schon vom Namen her nicht: Prüfungsdatum, nicht Ausstellungs- oder Eintragungsdatum).

    Vielen LV-Leitern ist das aber nicht bewusst, vor allem die rechtlichen Folgen. Wende dich daher zuerst an deinen LV-Leiter, ev. kann der den Fehler noch selbst beheben.

  11. #11

    Registriert seit
    Jun 2008
    Beiträge
    21
    Die Prüfungsabteilung ist der Ansicht, dass das Datum, welches der Betreuer im Beurteilungsprotokoll vermerkt, das Prüfungsdatum ist und nicht der Abgabetermin... Komm ich dagegen irgendwie an?

  12. #12
    Moderator Studienbereich Avatar von *Nino*
    Registriert seit
    May 2011
    Beiträge
    644
    Zitat Zitat von CasuaL Beitrag anzeigen
    Die Prüfungsabteilung ist der Ansicht, dass das Datum, welches der Betreuer im Beurteilungsprotokoll vermerkt, das Prüfungsdatum ist und nicht der Abgabetermin... Komm ich dagegen irgendwie an?
    Ich kann nachvollziehen, dass sich die WU auf die Angaben des Beurteilers verlässt; die Prüfungsabteilung weiß ja nicht, wann du die finale Version der Bachelorarbeit abgegeben hast. Was hat dein Betreuer gesagt, nachdem du ihn darum gebeten hast, das Prüfungsdatum richtig einzutragen?

    Kannst du mal generell kurz deinen Sachverhalt schildern und was du bezweckst (Rückerstattung vom Studienbeitrag, Masterstudienbeihilfe, etc.)?

  13. #13

    Registriert seit
    Jun 2008
    Beiträge
    21
    Ich habe die Arbeit abgegeben und nach 5 Wochen vom Betreuer die Note bekommen, diese wurde 2 Tage später von der Prüfungsabteilung eingetragen. So weit, so gut.

    Mit dem Betreuer hab ich noch nicht gesprochen, da das ganze erst kurze Zeit her ist. Was kann denn der Betreuer tun, außer das Betreuungsprotokoll erneut auszufüllen und an die Prüfungsabteilung zu schicken?

  14. #14
    Moderator Studienbereich Avatar von *Nino*
    Registriert seit
    May 2011
    Beiträge
    644
    Zitat Zitat von CasuaL Beitrag anzeigen
    Ich habe die Arbeit abgegeben und nach 5 Wochen vom Betreuer die Note bekommen, diese wurde 2 Tage später von der Prüfungsabteilung eingetragen. So weit, so gut.

    Mit dem Betreuer hab ich noch nicht gesprochen, da das ganze erst kurze Zeit her ist. Was kann denn der Betreuer tun, außer das Betreuungsprotokoll erneut auszufüllen und an die Prüfungsabteilung zu schicken?
    Dein Betreuer wird am besten wissen, was er zu tun hat. Wir haben alle noch nie eine Note eingetragen oder ein Beurteilungsprotokoll unterschrieben. Aber umso schneller sich dein Betreuer an die Prüfungsabteilung wendet, umso schneller wird der Fehler wohl behoben werden.

Ähnliche Themen

  1. Studiengebühren Rückerstattung?
    Von suchfunktion im Forum Soziales & Studienrecht
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 02.10.2008, 12:16
  2. rückerstattung sozialversicherung?
    Von x&y im Forum Soziales & Studienrecht
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.07.2008, 00:43
  3. Rückerstattung der Familienbeihilfe?
    Von saramin im Forum Soziales & Studienrecht
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.02.2008, 22:24
  4. gültige Prüfungen trotz NICHT-Bezahlens des Studienbeitrages?
    Von GlobeUniversity im Forum allgemeine Themen & Fragen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.05.2006, 10:44
  5. Beurlaubung/Nicht-Bezahlung des Studienbeitrages
    Von Jakes im Forum allgemeine Themen & Fragen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.04.2006, 13:50

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •